Bitte Ankommen!

Xenion – ein Hilfsprojekt für traumatisierte Flüchtlinge Ein Feature für Radio Berlin Brandenburg Das griechische Wort Xenion bedeutet Gastfreundschaft in der Fremde. Um diese Gastfreundschaft bemühen sich seit vielen Jahren Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer des Projektes Xenion. Sie ermöglichen traumatisierten Flüchtlingen eine therapeutische Behandlung in Berlin. Und sie begleiten die Flüchtlinge: durch den fremden Alltag in einem fremden Land. In den Supermarkt, den Park, zu Vermietern und zu Behörden. Das Hörfunkstück stellt Menschen aus Tschetchenien, Kurdistan, Georgien und Bosnien vor, die vor Folter und Krieg aus ihrer Heimat geflüchtet sind. Ohne die Arbeit von Xenion würden sie in Deutschland eine …

Die Gesichter der Katastrophe

Eine Fotoreportage aus Pakistan Von Øle Schmidt Mitte September kam endlich die erlösende Nachricht: das Wasser zieht sich zurück. Das war vor zwei Jahren. Die Aufmerksamkeit für die so genannte Jahrhundertflut in Pakistan war groß in Deutschland, die Spendenbereitschaft war es nach einigen Anlaufschwierigkeiten dann auch. Von dem anschließenden Leben der Flutopfer unter freiem Himmel und in Übergangszelten, von Missernten und Armut haben nur noch die Wenigsten etwas mitbekommen. Bilder der Menschen hinter der Katastrophe. Veröffentlicht im Internetmagazin Katholisch 2:30

Wenig Zeit für Kindheit

Der Wecker der neunjährigen Jade aus Mexiko klingelt früh. Wenn sie wieder nach Hause kommt, ist die Sonne längst untergegangen. Das indigene Mädchen kennt es nicht anders, als nach der Schule für ihre Familie arbeiten zu gehen. In Jades Heimatstadt San Cristóbal de las Casas finanzieren deutsche Spender ein Projekt für Kinderarbeiter wie sie. Eine Reportage von Øle Schmidt  Die leblosen gelben Körper liegen aufgebahrt in einer Reihe, die pockigen Beine mit den langen Krallen ragen senkrecht in die Luft. Alle Köpfe sind sauber abgetrennt. »Beat it!« scheppert es aus überforderten Boxen vom Nachbarstand, im Hochland von Chiapas ist Michael Jackson noch …