Eigenwillige Hilfe in Haiti

IMG_8681

Noch werden sie im Zelt unterrichtet, die Kinder im Bergdorf Coupeau. Foto: Nely Pohl

Nach dem Erdbeben wird in den vergessenen Bergen rund um
Port-au-Prince mit Geld aus Deutschland eine Schule wieder aufgebaut. 

Eine Reportage von Øle Schmidt für WDR 5 

Vor einem Jahr hat in Haiti die Erde gebebt. Dennoch kommen in der Hauptstadt Port-au-Prince die Abriss- und Aufräumarbeiten nur langsam voran. Ausgerechnet in den vergessenen Bergen rund um die Metropole feierte vor kurzem die deutsche Kindernothilfe den Neubau einer eingestürzten Schule. Diese seltene Erfolgsmeldung aus Haiti gibt es, weil die Bewohner des Dorfes Coupeau ihre Belange in die eigenen Hände genommen haben, unterstützt von dem christlichen Hilfswerk mit Sitz in Duisburg. Diese Hilfe aus Deutschland ist eigenwillig, und sie könnte einen Weg in eine Zukunft Haitis weisen. Auch wenn der Weg von Port-au-Prince in die umliegenden Berge steinig und schweißtreibend ist, wie WDR 5-Reporter Øle Schmidt erfahren hat.